Die Wasserburg Flechtingen wurde 1307 erstmalig erwähnt. Sie war im Besitz der Familie Schenck von Dönstedt und blieb es auch bis zum Ende des II. Weltkrieges. Ursprünglich war die Burg nur über eine Zugbrücke zu erreichen, im 19. Jahrhundert wurde ein Damm zur Wasserburg errichtet.

Die Anlage zählt zu den besterhaltenen in Sachsen-Anhalt. Die Innenräume der Burg sind zwar noch nicht wieder zugänglich, aber ein Besuch des Schlossparkes – die Flechtinger bezeichnen die Burg als Schloss - und eine Wanderung um des Schlosssee (ca. 3 km) lohnen sich auf alle Fälle.

 



Einige Cafes laden zum Verweilen ein. Sie bieten allesamt nicht nur eine sehr gute Küche, sondern auch einen wunderschönen Blick auf das Wasserschloss.

 

 

 

 








Letzlingen